Neues Kompetenzzentrum für autonomes Fliegen am Flughafen Kamenz

Am Flugplatz in Kamenz soll ein Kompetenzzentrum für autonomes und elektrisches Fliegen entstehen. Unter anderem sollen dort gewerbliche Drohnen mit neuartigen Antrieben und später auch Lufttaxis getestet werden, teilte das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahlentechnik mit. Dafür plane man auf dem Gelände des Flugpatzes ein sogenanntes Reallabor, um die neuen Antriebe und Steuerungen zu testen.

 

Fraunhofer-Institut und Hochschulpartner investieren in Zukunft

Das Fraunhofer-Institut ist einer der rund zwei Dutzend Partner, die ihr Wissen zu elektrischen und hybriden Antrieben an der neuen Einrichtung bündeln wollen. Neben weiteren Fraunhofer-Instituten und der Stadt Kamenz sind die TU Dresden sowie verschiedene Unternehmen und Partner aus Frankreich, Polen und Tschechien daran beteiligt.

An dem Projekt sind rund zwei Dutzend Partner aus ganz Europa beteiligt.

Noch steht das Projekt ganz am Anfang. Über genaue Förder- und Investitionssummen für das Kompetenzzentrum ist noch nicht gesprochen worden. Im Rahmen dieser Investitionen sollen Drohnen gebaut und entwickelt werden, der Aufbau eines Labors ist geplant und der Umbau des Towers in ein Seminarzentrum.

Investitionen von 1,3 Millionen Euro geplant

In diesem und im nächsten Jahr will ein privater Investor auf dem Flugplatzgelände rund 1,3 Millionen Euro investieren, hieß es am Rande der Veranstaltung. Das Geld solle unter anderem in einen Hangar fließen - unter anderem für die Wartung von Privatflugzeugen.

Quelle: MDR/dpa/bj

Menschen am Flugplatz

facebook